In den Anfangstagen des Internets wurde jede Seite einzeln geschrieben, wie ein Buch auf einer Schreibmaschine. Die Bindung war dabei der Hyperlink, der die Seiten untereinander, aber auch außerhalb des Servers im WWW miteinander 3332644561_c9d5041d02verband. Bald aber merkte man, dass die Zahl der Seiten wächst und man nicht jede selbst schreiben kann. Das war die Geburtsstunde der Datenbanken für das Web.

Heute sind diese nicht mehr wegzudenken. In ihnen werden die wichtigsten Informationen über eine Webseite gespeichert. Bei einem Blog sind das zum Beispiel die Blogbeiträge, die Fotos, Informationen über Erscheinungsdatum, Autor und die Kommentare. Wenn nun eine Anfrage auf die Seite kommt, dann holt der Server sich die jeweiligen Daten aus der Datenbank und fügt sie zu einer Webseite zusammen.

Eine sehr komplexe Anwendungen sind zum Beispiel Online-Kasinos. Wer bei MrGreen am Roulettetisch sitzt, merkt gar nicht, welche Prozesse im Hintergrund laufen. Tatsächlich sind es kleine Programme, die das Roulette simulieren, und Datenbanken, in denen die Informationen über den Spieler, seine Kontodaten und vor allem der Stand seiner Bonusspiele gespeichert sind. Natürlich sind solche Daten heute verschlüsselt, und wer am Spielautomaten eines Online-Kasinos sitzt, spielt über eine sichere und verschlüsselte HTTPS-Internetverbindung.

Zunehmend komplexer werden Datenbanken dann, wenn es um künstliche Intelligenz geht. Hier greift der Computer nicht nur wie in einem Warenhaus angeforderte Informationen ab, sondern beginnt diese selbst zu arrangieren, umzustrukturieren und seinen Bedürfnissen anzupassen. In diesem Prozess lernt er ständig. Bald werden wir Computern keine Datenbanken mehr geben, sondern nur Daten, und diese organisieren diese dann selbstständig und mache sie jederzeit abrufbar.

Für Webseiten kann das bedeutet, dass sie wesentlich schneller werden. Computer können im Online-Kasino zum Beispiel eigenständig neue Spielautomaten entwickeln, in dem sie auf bestehende Technik neues Design aufsetzen. Bei einem Blog diktiert man nur noch einen Text, der Computer macht dann Überschriften und schlägt Bilder vor.